Festspielgeflüster neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Jan Luley (Piano) & Wolfgang Schmidtke (Saxophon)   -  Jazzgeschichten

Texte ausgewählt und gelesen von Holk Freytag


Freitag, 08. Dezember 2017 - 20 Uhr  -  Eintritt 20 €               

Pressemitteilung:

Jazzgeschichten – Jan Luley und Wolfgang Schmidtke im Grebe-Keller

Die letzte Veranstaltung des Jahres 2017 widmet der Grebe-Keller dem Jazz. Pianist und Jazzfestorganisator Jan Luley und der Saxophonist Wolfgang Schmidtke treten gemeinsam auf, letzterer ist den Besuchern der Bad Hersfelder Festspiele der Jahre 2010 bis 2014 als „das Saxophon der Festspiele“ bekannt.
„Wer keine Beziehung zum Jazz hat, der hat auch keine Beziehung zu Menschen“ – dieser Satz, den Jimmy Porter, der Held aus John Osbornes „Blick zurück im Zorn“, förmlich ausstößt, um seine Mitbewohner aus der sonntäglichen Lethargie zu reißen, mag als eine Art Glaubensbekenntnis über dem musikalischen Gipfeltreffen stehen. Es werden „Jazzgeschichten“ erzählt, im wörtlichen wie übertragenen Sinn. Die Musiker spielen sich durch die Geschichte des Jazz, Holk Freytag liest am Rande aufgelesene wahrhaftige Geschichten. Louis Armstrong, Miles Davis, Charlie „Bird“ Parker, John Coltrane und viele andere lauern an diesem Abend förmlich in den Mauerritzen des alten Gewölbekellers. Karten zum Preis von 20 € unter 06621/72662 oder bei Grebe am Linggplatz in Bad Hersfeld.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü